Pro REGENWALD

EU droht Polen wegen Abholzung im Urwald BialowiezaStichwörter: Biodiversität, Waldschutz, Politik

Die EU-Kommission hat der polnischen Regierung mit einem Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gedroht, sollte die Abholzung im unter Naturschutz stehenden Waldgebiet Bialowieza nicht gestoppt werden.

In einer "letzten Mahnung" vergangenen Donnerstag kritisierte die EU-Kommission eine im März beschlossene Verdreifachung des Holzeinschlags als "gravierende irreparable Schädigung", da teilweise mehrere hundert Jahre alte Bäume in Bialowieza gefällt werden sollen... weiter

Protest: Brasiliens Regierung putscht jetzt gegen Natur und eigene BevölkerungStichwörter: Brasilien, Politik, Korruption, Indigene, Waldzerstörung

Brasiliens Staatspräsident Michel Temer, der sich letztes Jahr durch einen "parlamentarischen Staatsstreich" selbst vom Vize-Präsidenten zum Präsidenten beförderte, offenbart übelsten Charakter: er liefert die indigene Bevölkerung des Landes ans Messer und lässt auch bisher geschützte Naturschätze plündern.

Während gegen ihn selbst und nahezu die gesamte aktuelle und ehemalige politische und wirtschaftliche Führung Brasiliens im Zuge des Korruptionsskandals des Bauunternehmens Odebrecht ermittelt wird (siehe: Gefangen im Netz des brasilianischen Prinzen), versucht er mit der Aushöhlung von Umwelt-, Indigenen- und Sozialgesetzen die Wirtschaft anzukurbeln oder ohnehin das zu machen, was die nimmersatte Wirtschaftselite schon immer wollte... weiter

News - bis Mittwoch 22.03.2017Stichwörter: Biodiversität, Klimawandel, Indigene, Landrecht, Fleisch, illegal, Raubbau, Politik

Neue Arten entdeckt: Mikroparasiten tragen zur Stabilität des Ökosystems im Regenwald bei
Der tropische Regenwald zählt zu den artenreichsten Gebieten der Erde. Hier leben Tausende von Insekten-, Vogel- und Säugetierarten. Auch kleinere Organismen, mit bloßem Auge nicht sichtbar, sind hier heimisch, etwa sogenannte Protisten. Sie leben unter anderem in den Böden der Wälder... weiter

Bundesregierung erkennt: Freiwillig wird keiner das Klima schützenStichwörter: Klimawandel, Klimaschutz, Politik

Was wurde nicht gefeiert, als sich Staats- und Regierungsschefs, Umweltminister, und Unterhändler Ende 2015 in Paris auf ein Klimaabkommen einigten, wonach der Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius beschränkt und aus fossilen Energieträgern ausgestiegen werden soll. Auch wenn damals nicht alle in den Jubel einstimmten (siehe: Das Klimaabkommen von Paris & indigene Sichtweisen), war es zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und war von allen Regierungen mitgetragen... weiter

Menschenrechtler warnen: Brasilianische Regierung verschlechtert Situation der indigenen VölkerStichwörter: Indigene, Bergbau, Politik, Schutzgebiete

Ein Senatsbeschluss über Sparmaßnahmen in Brasilien dürfte zu einer dramatischen Verschlechterung der Situation der indigenen Völker des Landes führen, warnen diverse Menschenrechtsorganisationen. Solange auch die Finanzierung dringend notwendiger Schutz-, Gesundheits- und Bildungsprojekte zugunsten der Indigenen im verabschiedeten Sparpaket bliebe, könne der Staat seinen in der Verfassung verankerten Pflichten den Indigenen Völkern gegenüber nicht nachkommen... weiter

News - bis Sonntag 12.11.2016Stichwörter: Klimawandel, Politik, Fossile_Brennstoffe, Landwirtschaft, Protest, Palmöl

Der große Dollar-Durst
Nach zwei warmen Jahren leiden 400 Millionen Menschen weltweit unter den Folgen von Dürren. Der Bedarf an Hilfen zur Anpassung an das veränderte Klima und zur Entschädigung von Verlusten ist so groß wie nie zuvor. Doch eine systematische Unterstützung durch die Klimagemeinschaft wird dauern.
von Susanne Götze
12.11.2016, klimaretter.info

USA: Klimaleugner wird Umwelt-Chef
Der designierte US-Präsident Donald Trump will einen erklärten Klimaleugner zum neuen Boss der mächtigen US-Umweltbehörde machen... weiter

News - bis Samstag 15.10.2016Stichwörter: Klimawandel, Waldbewirtschaftung, Fleisch, Korruption, Flugverkehr, Schutzgebiete, Unternehmensverantwortung, Holzhandel, Politik

Baumklettern am Amazonas - "Ich betrat eine andere Welt"
Hält der Ast? Hält das Seil? Beim Klettern in den Urwaldriesen des Amazonas rauscht Adrenalin durch den Körper. Dann wird übernachtet - in 50 Meter Höhe, bei Papageien, Fröschen und Affen.
Von Andrzej Rybak
12.10.2016, spiegel.de

Climate Change Adaptation - Key to Reaching Zero Hunger in Latin America
Climate change is leading to major modifications in agricultural production in Latin America and the Caribbean, and if mitigation and adaptation measures of the productive system are not urgently adopted, threats to food security will be exacerbated... weiter

< ältere Einträge